Infrarotheizung als Hauptheizung? Kein Problem!

 

Drei Fragen. Eine Antwort.

Sie ärgern sich wahnsinnig über die stetig steigenden Energiekosten? Sie haben keine Lust mehr, hässliche und platzraubende Heizkörper hinter Ihren Vorhängen zu verstecken oder mit Interieur zuzustellen? Sie finden, dass Ihr privates Wohnklima nicht das Weltklima beeinträchtigen darf? Dann sollten Sie sich unbedingt mal über das Thema Infrarotheizung als Hauptheizung informieren.

Die Strahlungsheizung gibt es in unzähligen eleganten Formen und lässt sich ganz individuell gestalten. Dabei verteilt sich die Strahlungswärme schnell und gleichmäßig im gesamten Raum und sorgt einfach und unkompliziert für die gewünschte Wohlfühltemperatur – ganz gleich ob in Schlafzimmer, Wohnzimmer, Kinderzimmer, Bad, Küche und Foyer. Kombiniert mit der exzellenten Energieeffizienz empfiehlt sich also auch als Hauptheizung Infrarot. Denn richtig eingesetzt, entlasten Infrarotheizungen die Haushaltskasse spürbar und schaffen so Freiräume für andere Investitionen. Darüber hinaus sind die vielfältigen Designs wahre Blickfänger, die sich geschickt in Ihr Ambiente einfügen und es raffiniert aufwerten.

 

 

Für Bauherren und Umrüstungswillige bietet die Infrarotstrahlungsheizung eine wunderbare Alternative zu herkömmlichen Heizsystemen – es lohnt sich also unbedingt, sich über die vielen Vorteile des modernen Heizens schlau zu machen.

Infrarotheizungen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.

Horrende Öl- und Gaspreise sorgen bei immer mehr Menschen für regelrechte Existenzängste. Kein Wunder also, dass die modernen Infrarot Heizungen zunehmend in den Fokus der verärgerten Verbraucher rücken. Und tatsächlich – wer heute auf eine Wärmewelleheizung setzt, profitiert effektiv. Die Anschaffung der Heizkörper kostet kaum mehr, als man für eine Füllung des heimischen Öltanks ausgeben muss. Auch im energetischen Verbrauch ist die neuartige Heizung bzw. Elektroheizung äußerst sparsam und somit natürlich besonders umweltfreundlich. Ein weiterer beachtlicher Vorzug ist mit Sicherheit die spielend einfache Installation. Alles was Sie benötigen, um in den Genuss der wohltuenden Wärme zu kommen, ist eine Steckdose.

 

Im ganzen Haus Welle machen.

Ob Bad oder Küche, ob Wohn-, Schlaf- oder Kinderzimmer. Ob flach an der Wand, als formvollendeter Deckenhänger oder eleganter Raumteiler – Infrarotheizungen fühlen sich fast immer und überall zu Hause. Dank der innovativen Technologie, die übrigens einst für die Raumfahrt entwickelt wurde, lassen sich auch ganze Räume heizen. Dabei spielt es kaum eine Rolle, wie weitläufig und hoch das Zimmer ist. Sogar für Turnhallen und Räumlichkeiten von erheblichen Größenordnungen sind Infrarotheizungen durchaus qualifiziert.

Ein paar Kleinigkeiten gilt es aber dennoch zu beachten und zu berechnen, wenn Sie eine Infrarotheizung kaufen. Wer seinen ungefähren Wärmebedarf selbst ermitteln möchte, kann sich an folgenden Parametern orientieren.

  • Bei normaler Raumhöhe von 250cm, durchschnittlicher Isolation und in klimatisch durchschnittlich kalten Regionen, sollten Sie pro zu beheizendem qm
    ca. 40 – 50 Watt kalkulieren.
  • In schlecht isolierten Räumen mit höheren Decken, die in kalten Gebieten liegen, empfiehlt es sich ca. 10 – 20% zuzuschlagen.
  • In gut isolierten Räumen und milden Gegenden kann man mit 10 – 20% weniger rechnen.

Ein Beispiel:

In größeren Räumen von etwa 30 qm benötigen Sie 1200 – 1500 Watt. Im Sinne einer gleichmäßigen Wärme im gesamten Raum lohnt es sich die Heizkraft auf 2 oder 3 Geräte zu verteilen. Angenehmer Nebeneffekt: der tatsächliche Stromverbrauch wird dabei sogar niedriger.

Übrigens: Bei herkömmlichen Heizungen mit großem Installationsaufwand ist es schon dramatisch, wenn man sich bei der Wärmebedarfskalkulation gründlich vertut. Dank der einzigartigen Flexibilität ist es mit unseren Infrarotheizungen deutlich weniger schlimm. Das Nach- und Aufrüsten, ist bei Infrarotheizsystemen ungleich leichter als bei herkömmlichen Heizungen. Sollte es mal nicht passen, genügt es oft die Heizkörper aus verschiedenen Räumen untereinander auszutauschen oder einfach eine mobile Infrarotheizung dazustellen.

Infrarotheizung als Hauptheizung – Wie hoch sind dabei die Kosten?

Die laufenden Infrarotheizung Kosten hängen mit dem aktuellen Stromtarif, der Heizdauer und der Leistungsfähigkeit Ihrer Heizkörper ab. Erfahrungen zeigen, dass sich der Stromverbrauch je nach Größe der Infrarotplatte bei etwa zehn bis zwanzig Cent pro Stunde beläuft. Nutzen Anwender den vergünstigten Strom oder Photovoltaik, so schlägt sich das positiv auf die Kosten nieder.

Ein Beispiel:

Bei einem Strompreis von 0,28 € pro kWh und einer Heizungsleistung von 0,9 kWh ergeben sich Betriebskosten von ca. 0,25 € pro Stunde.

 

Machen Sie die OHLE Infrarotheizung zu Ihrer Nummer 1.

Neben der besonders leichten Installation punkten Infrarotheizungen mit elegantem Look und vor allem durch die effiziente und effektive Infrarot Wärme. Unsere Elektroheizung/Infrarotheizung braucht den Vergleich mit herkömmlichen Heizungen also nicht zu scheuen. Im Gegenteil, wer sich für energiesparend Infrarot heizen entscheidet, fährt damit in den allermeisten Fällen ausgezeichnet und freut sich lange und nachhaltig an perfekt temperierten Räumen, niedrigen Heizkosten und tollem Wunsch-Design.

Setzen Sie sich doch einfach mal mit uns in Verbindung und informieren Sie sich. Unsere Infrarot-Experten stehen Ihnen immer mit Rat und Tat zur Seite. Wir beraten Sie gern und schätzen Ihre individuelle Heizungssituation ehrlich für Sie ein. Besuchen Sie uns dazu gerne in einem unserer OHLE Stores oder lassen Sie sich von unseren kompetenten Mitarbeitern telefonisch oder per E-Mail beraten. Einfach anrufen unter: 02872 91 82 040 oder an info@elektroheizung.com schreiben.

Ein Hinweis zum Schluss:

Wer eine Infrarotheizung als Hauptheizung betreibt, ist gemäß der Energiesparverordnung EnEV dazu angehalten, einen Nachweis der Energieeffizienz zu erbringen. In Frage kommen hier Dokumentationen zum Verbrauch oder ggf. eine Implementierung weiterer Energie- oder Wärmequellen.

Hinterlassen Sie ein Kommentar und diskutieren Sie mit.



HI, würde gern umrüsten, wenn das aber nicht wäre. Eine infrarotheizung im ganzen Haus erzeugt mir.... immer nocht nicht mein Heisswasser, welches ich über meine Gastherme bekomme. Wie wird dieser Schritt des zu erwärmenden Heisswasser gelöst, wenn die Gastherme diesen Prozess nicht mehr über nimmt. Ich muss dazu sagen unsere Gastherme ist jetzt 20 Jahre in betrieb. Ohne weitere Folgekosten seither. Unser Haus wurde 1998 erbaut bestehendaus Fertigbetonteile sogar das Dach ist ebenfalls aus Beton Satteldach von 14 cm Stärke und einer Aussenwanddämmung von ebenfalls 14 cm erstellt. Laut Unseren Unterlagen. Unser Energiegasverbrauch liegt bei 1200 -1400 Euro im Jahr bei 118 qm auf 3 Etagen Erdgeschoss Mitte und eine Galerie Viele Grüsse A.B

(0)

Wir planen eine Heizung für unser neues Haus. Hätten gerne eine Infrarotheizung. Ist dies als Hauptheizung erlaubt? Gerne hören wir von Ihnen. WErner Tafel

(0)

Weiter so Ohle. Die Menschheit muß wissen wie toll das ist! Danke für Eure tollen Videobotschaften und Euer soziales Engagement bei Zuhause im Glück. Danke.

(0)

Ja, wir haben die Infrarotheizung von Ohle überall. Super Beratung, super Produkt. Ich werde die Ohle Heizung und das Team auf jeden Fall weiter empfehlen.

(0)

Haben Sie eine Frage, einen Wunsch oder möchten Sie einen Termin mit uns vereinbaren?
Kein Problem. Schreiben Sie uns, wie wir Ihnen helfen können – wir machen es sehr gern.

Ihr Vor-/ Nachname*
Ihre Firma
Ihre Telefonnummer*
PLZ*
Ort*
Straße*
* Pflichtfelder

Wir haben, was andere wollen.

Von seinen Produkten schwärmen kann jeder. Darum haben wir sie von unabhängigen Stellen prüfen,
bewerten und kontrollieren lassen.