Die umweltbewusste Kombination für Sparfüchse: Elektroheizungen und Ökostrom.

 

85% Einsparung im Vergleich zur Gasheizung – wer mit Ökostrom heizt, sagt CO2-Emissionen den Kampf an.

Die Stromproduktion in Deutschland ist im Hinblick auf Schadstoffemissionen definitiv verbesserungswürdig. Ein Großteil des Stroms wird immer noch über fossile Energieträger wie Kohle- oder Atomkraftwerke gewonnen, die hohe CO2-Emissionen verursachen. Eine Ölheizung verursacht 290 g CO2 pro kwh während eine Gasheizung mit 260 g CO2 pro kwh unser Klima belastet.

 

 

Strom wird jedoch auch seit einigen Jahren aus erneuerbaren Energien gewonnen. Mithilfe von Wasserkraft, Biomasse, Windenergie oder Solar wird sogenannter Ökostrom generiert, der Elektrowärme durch beispielsweise Infrarotheizungen zu einer der umweltschonendsten Alternativen macht. Beheizen Sie Ihre Wohnung mit einem Elektroheizkörper mit Ökostrom, verursachen Sie nur 40 g CO2 pro kwh Wärme. Im Vergleich zur Öl- und Gasheizung sparen Sie satte 85 % CO2-Emissionen. Somit ist Fakt, dass Elektroheizungen, die mit Ökostrom betrieben werden, die Umweltbilanz deutlich verbessern.

Da die Produktion erneuerbarer Energie glücklicherweise mehr und mehr zunimmt, wird es für Endverbraucher immer leichter einen Tarif mit hohem Ökostrom-Anteil zu finden. Laut Zahlen des Bundesverbandes der deutschen Energie- und Wasserwirtschaft BDEW lag der Ökostrom-Anteil in Deutschland 2010 bei knapp 17%. Die Menge an produziertem Ökostrom wird in den nächsten Jahren aus politischen, ökonomischen und ökologischen Gründen definitiv weiter zunehmen. Diese Entwicklung wird sich auch positiv auf die Ökostrom Heizkosten auswirken und überzeugt hoffentlich immer mehr Endverbraucher zu wechseln.

Luxusgut Ökostrom? Denkste!

In den meisten Köpfen ist durch das Wort „Öko“ automatisch verankert, dass Ökostrom teuer sei. Denn wie kann es zur üblichen Lebenserfahrung passen, dass etwas das umweltfreundlich ist, zugleich auch mit günstigen Preisen daher kommt. Doch Ökostrom schafft diesen Spagat und macht die elektrische Heizung zu einer attraktiven und umweltschonenden Heizalternative. Wer bislang im Standardtarif eines überdurchschnittlich teuren Grundversorgers war, wird sich über die Ersparnis mit grüner Energie freuen.

Das Verbraucherportal Verivox hat im Jahr 2011 die Preise bundesweit verglichen: Für die Grundversorgung bezahlte ein Musterhaushalt mit einem Jahresverbrauch von 4000 Kilowattstunden im Bundesdurchschnitt rund 1035 Euro. Die gleiche Menge Strom kostete beim günstigsten verfügbaren Ökostromangebot durchschnittlich 830 Euro. Die Ökostromtarife mit den strengsten Gütesiegeln sind in der Regel etwas teurer, liegen aber dennoch unter dem Grundversorgertarif. Noch variieren die Kosten für Ökostrom in Deutschland sehr und sorgen damit auch für unterschiedliche Heizkosten einer Elektroheizung. Noch gibt es große regionale Unterschiede, die sich jedoch vermutlich in Zukunft durch eine höhere Nachfrage verbessern und angleichen werden. Ein weiterer Mythos zum Thema: Wer glaubt, dass sich Ökostrom auf die Heizleistung der Elektroheizung auswirkt, liegt falsch. Doch dazu mehr im nächsten Abschnitt.

Energie, Effizienz, Umweltbelastung – Was steckt hinter Ökostrom?

Ökostrom aus erneuerbaren Energien garantiert die gleiche Heizwirkung wie herkömmlicher Strom und ist physikalisch nicht von diesem zu unterscheiden. Was viele jedoch nicht vermuten: Egal, aus welcher Art der Stromerzeugung Strom stammt – er fließt in das gleiche Netz ein, aus dem alle Stromkunden gleichermaßen beliefert werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob er aus Windenergie oder Atomkraft geschöpft wurde. Das bedeutet konkret, dass auch aus den Steckdosen von Ökostromkunden der herkömmliche Strom gezogen wird. Derzeit liegt der Anteil grüner Energie gerade einmal bei 17 %, die Tendenz zu Ökostrom steigt allerdings stetig.

Jeder, der zu einem Ökostromanbieter wechselt, setzt ein Zeichen gegen Kohle- und Atomstrom und tut langfristig etwas für die Zusammensetzung des Stromangebots. Wenn sich immer mehr Besitzer einer Stromheizung gezielt für Ökostrom entscheiden, verringert sich der Anteil der fossilen und nuklearen Energiequellen. Wenn der Anteil des Stroms aus fossilen Energiequellen sinkt, verringern sich auch die CO2-Emissionen. Entscheidet man sich dann für einen Anbieter, der selbst nur Energie aus erneuerbaren Quellen ins Netz einspeist und den Ausbau alternativer Energiegewinnungsanlagen fördert, verändert man damit den Strom-Mix und leistet dadurch einen Beitrag zum Ausbau der grünen Energien.

 

Elektroheizung mit Strom – damit können Sie Zeichen setzen!

Elektrische Heizungen sind längst über das Image der Stromfresser hinausgewachsen und entwickeln sich mit zum nachhaltigsten aller Heizungssysteme. Wenn Sie mit umweltschonendem Ökostrom heizen möchten, dann sollten Sie bei der Wahl Ihres Anbieters darauf achten, dass dieser in den letzten Jahren aktiv in neue Anlagen investiert hat. Denn wenn sie solch einen Anbieter auswählen, können Sie davon ausgehen, dass dieser auch in Zukunft weiterhin investieren wird und das Geld der Kunden für den richtigen Zweck einsetzt. Informieren Sie sich gezielt darüber, ob Ihr Ökostromanbieter durch das OK-Power Label, das grüner Strom Label oder den TÜV zertifiziert ist – dann können Sie sicher gehen, dass der Anbieter in neue Kraftwerkskapazitäten investiert und nachhaltig etwas für eine Zukunft mit grünem Strom tut.

Wenn Sie mehr Fragen zum Thema Stromheizungen haben und selbst umweltschonend heizen wollen – zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Wir beraten Sie gerne zum Thema Elektro- und insbesondere Infrarotheizungen. Denn OHLE Infrarotheizungen sind noch nachhaltiger als herkömmliche Stromheizungen – die Wärme hält dreimal länger und schont damit vor allem die Umwelt, aber auch Ihr Portemonnaie. Besuchen Sie uns gerne in einem unserer OHLE Stores oder lassen Sie sich von unseren kompetenten Mitarbeitern telefonisch oder per E-Mail beraten. Einfach anrufen unter: 02872 91 82 040 oder an info@elektroheizung.com schreiben.

 

 

Hinterlassen Sie ein Kommentar und diskutieren Sie mit.



Hallo , ich habe 2011 knapp 10 kwh Photovoltaik auf meinem Hausdach montiert. ich speise den Strom für 24,6 Cent ins Netz. Kann ich den Strom auch für eine komplette Infrarotheizung ,189 m2 Wohnfläche, nutzen und wie bekomme ich zentral warmes Wasser ? Welche Ideen haben SIe da. Mit freundlichen Grüßen Arno Stark

(0)

Haben Sie eine Frage, einen Wunsch oder möchten Sie einen Termin mit uns vereinbaren?
Kein Problem. Schreiben Sie uns, wie wir Ihnen helfen können – wir machen es sehr gern.

Ihr Vor-/ Nachname*
Ihre Firma
Ihre Telefonnummer*
PLZ*
Ort*
Straße*
* Pflichtfelder

Wir haben, was andere wollen.

Von seinen Produkten schwärmen kann jeder. Darum haben wir sie von unabhängigen Stellen prüfen,
bewerten und kontrollieren lassen.